Sommerbergschule Buchenbach
Sommerbergschule
 

Neuigkeiten

KükenAlle wollten die frisch geschlüpften Küken sehen
"Vom Ei zum Huhn": Die Erst- und Zweitklässler der Sommerbergschule Buchenbach hatten einen Brutkasten im Klassenzimmer.

BUCHENBACH. In der Klasse 1/2 a der Sommerbergschule piept es unüberhörbar. Die Mädchen und Buben behandeln mit ihrer Lehrerin Iris Friedman das Thema "Vom Ei zum Huhn", was gleichzeitig ein Modul für die künftige Naturparkschule ist.

Nach dem Motto "Die Praxis ist der beste und effektivste Lehrmeister" sind in einem größeren Metallkäfig, von Wärmelampen angestrahlt, ein gutes Dutzend erst mehrere Tage alte Küken zu bewundern. Sie wurden allesamt in einem Brutkasten im Klassenzimmer ausgebrütet. Antonia, deren Eltern einen Bauernhof besitzen, steuerte sechs Eier von Zwerghühnern bei und Iris Friedmann selbst 20 Eier, die teilweise vom Mundenhof stammen. So konnten die Kinder gut beobachten, wie die Küken aus den Eiern schlüpften. Einige Eier sind noch im Brutkasten, die restlichen Küken werden bald aus der Schale kommen.

Zu Beginn des Themas über die Hühner stand ein Besuch auf dem Mundenhof. Dabei erfuhren die Kinder unter anderem wichtige Details für Verbraucher: Die Qualitätsstufe eines Eies mit dem Stempel 0 stammt von Freilandhühnern, die Stufe 3 haben Hühner in Käfighaltung gelegt. Auch ein Besuch auf dem Melcherhof in Unteribental stand auf dem Programm. Dort wird noch die "Sundheimer Rasse" gezüchtet, die einzige unverfälschte badische Rasse aus früheren Jahren. In einem Gespräch mit den Kindern im Stuhlkreis wurde rasch klar, dass sie viel zum Thema wissen: Die Küken schlüpfen nach 20 bis 21 Tagen. Sie sind ganz nass, können aber nach kurzer Zeit bereits laufen. Gefüttert werden die Kleinen mit Hirse und gekochten Eiern. Wie Iris Friedmann zum Schluss noch erwähnte, sei ein regelrechter "Kükentourismus" entstanden. Die Klassen der Schule und Mädchen und Buben aus dem benachbarten Kindergarten wollten die Küken sehen.

Alle wollten die frisch geschlüpften Küken sehen (veröffentlicht am Di, 31. März 2015 auf badische-zeitung.de)

=========================================================================================================

BibliothekNeue Bücher für die Jüngeren
Die Bibliothek der Buchenbacher Schule ist gut bestückt.

BUCHENBACH. Die Buchenbacher Sommerbergschule, damals noch Grund- und Hauptschule, hat seit der Fertigstellung des zweiten und letzten Bauabschnittes 1982 eine eigene Bücherei. Diese ist untergebracht im zweiten Obergeschoss in einem eigens dafür konzipierten Raum. Er ist, wie es sich für eine Schwarzwaldgemeinde gehört, komplett mit Holz verkleidet und wirkt dadurch warm und gemütlich. Seit einem Jahr leitet nun Anja Heß die Schulbücherei, sie hat damit das Amt von Birgit Diesperger übernommen.

Eine geschwungene Holztreppe führt auf eine Galerie, wo Plätze zum Lesen eingerichtet sind. Durch die große Fensterfront auf der Ostseite hat man einen herrlichen Blick auf den Ortskern von Buchenbach, auf die Kreuzbergkapelle und bis hoch zum Ottenberg. Eingerichtet hat die Bücherei Ingeburg Seubert, die damals Lehrerin an der Schule war. Bei der Sichtung des Bestandes habe sie festgestellt, dass sehr viele Bücher nur für ältere Schüler oder gar Erwachsene geeignet gewesen seien, erzählte nun Leiterin Anja Heß. Spannend sei das Aussortieren allemal gewesen, es seien sogar Bücher mit dem Stempel der Volksschule Wagensteig aufgetaucht.

Gerade für Leseanfänger sei jedoch ganz wenig Material da gewesen – einige Bilderbücher, aber keine Lesebücher. Da momentan nur noch eine kombinierte Klasse 6/7 der Werkrealschule in Buchenbach unterrichtet wird, habe man sich beim aktuellen Bedarf nach den jüngeren Schülern orientiert. Im vergangenen Jahr hat die Kirchzartener Bücherstube für jede Klassenstufe Lesekoffer mit Sachbüchern und Geschichten zur Verfügung gestellt. Beate Rösch, Klassenlehrerin des vierten Schuljahres, hat vorgeschlagen, diese Kisten nach einem Jahr nicht zurückzugeben, sondern zu kaufen.

Da eine solche Ausgabe mit dem normalen Etat nicht zu stemmen war, ist der Förderverein der Schule eingesprungen. Er hat dabei zusammen mit einer weiteren Anschaffung mehr als 800 Euro spendiert – eine stolze Summe. Da auch viele Eltern gut erhaltene, zum Teil auch neuwertige Bücher gebracht hätten, sei die Bücherei für den Moment gut bestückt, so heißt es jetzt. Deshalb hat das Lehrerkollegium der Sommerbergschule beschlossen, das diesjährige Budget nicht für Bücher, sondern für die Anschaffung von Möbeln wie Sitzkissen zu verwenden.

Jede Klasse der Sommerbergschule hat eine feste wöchentliche Bücherstunde, in der die Schüler mit der Klassenlehrerin oder auch mit sogenannten Lesemüttern die Bücherei zum Ausleihen oder zum Lesen besuchen können.

Neue Bücher für die Jüngeren (veröffentlicht am Mo, 16. März 2015 auf badische-zeitung.de)

Naturpark-Schule

LogoBildung für Nachhaltige Entwicklung im ländlichen Raum
Der Naturpark hat sich die Entwicklung des Südschwarzwaldes als Modellregion auf die Fahnen geschrieben. Die gezielte Förderung der Nachhaltigkeit, der Vielfalt, der Regionalität und der Lebensqualität im ländlichen Raum sind dabei die zentralen Ziele.
Die Idee der Naturpark-Schule stammt ursprünglich aus Österreich. Ihr Grundgedanke ist, Kindern und Jugendlichen auf bildungsplanorientierter Basis Themen aus den Bereichen Natur und Kultur mit außerschulischen Partnern zu vermitteln. Diese Themen werden verbindlich und dauerhaft mit hohem Praxisbezug im Lehrplan verankert.
http://www.naturpark-suedschwarzwald.de/bildungsangebote/naturpark-schule

Entstehung
Schon im Herbst 2013 wurde die Sommerbergschule von der Gemeinde zu einem Gespräch eingeladen. Herr Reinhard stellte dabei die bevorstehende Sanierung der Vogtshofmühle vor. Die Schule wurde gebeten, ein pädagogisches Konzept zu entwickeln. Wir waren uns im Kollegium schnell einig, dass wir aktiv mitarbeiten werden. Von Anfang an waren auch Vertreter des Naturparks-Südschwarzwald mit dabei, da die Gemeinde beabsichtigt, Fördergelder zu beantragen. Um nun beide Seiten sinnvoll zu vereinen, kam die Idee auf, Naturpark-Schule zu werden.

Erste Schritte
Dann ging alles ganz schnell. Im Herbst 2013 erarbeiteten wir ein umfassendes Konzept und stellten den Antrag beim Naturpark-Südschwarzwald auf Gewährung von Zuwendung. Jährlich werden dabei ca. 7000 Euro in das Vorhaben "Naturpark-Schule" investiert, wobei sich die Gemeinde mit rund 2000 Euro (30%) beteiligt. Die restlichen 70% werden vom Naturpark Südschwarzwald bezuschusst.

Umsetzung
Bereits im letzten Schuljahr begannen wir mit der Umsetzung. Da wir schon sehr viel im Bereich Natur und Nachhaltigkeit mit unseren Schülerinnen und Schülern arbeiten, galt es, die bestehenden Unternehmungen zu dokumentieren und pädagogisch auszubauen. Dabei werden wir von Projektleiter Arno Messerschmidt professionell unterstützt. So konnten wir in diesem und letzten Schuljahr mit folgende Module beginnen:
➢ „Vom Ei zum Küken“ – Klasse 1/2
➢ „Jahreszeitliche Lerngänge mit dem Förster“ – Klasse 1/2
➢ „Ritter und Burgen im Dreisamtal - Handelswege“ Klassen 3 und 4
➢ „Die Kartoffel im Jahreslauf“ Klassen 1 bis 4 in Kooperation mit den Landfrauen, siehe BZ vom
➢ „Fledermaus“ Klasse 3 und 4
Ich möchte mich an dieser Stelle auch ganz herzlich bei den Eltern bedanken, die uns bei den Projekten unterstützten.

Rund um die Kartoffel

Die Buchenbacher Landfrauen, in diesem Jahr vertreten durch Gabi Schuler, Heike Saier, Monika Heizmann, Martina Willmann und Karen Reich, setzten eine gute Tradition fort und haben mit Kindern den Fredericktag gestaltet. Dieses Mal fand er nicht wie üblich im katholischen Gemeindehaus St. Agatha, sondern in der Sommerbergschule statt.
Im Zuge der Anerkennung der Sommerbergschule als "Naturparkschule" dreht sich ein Modul "Rund um die Kartoffel". Unter Anleitung der Landfrauen wurde in der Schulküche eine leckere Kartoffelsuppe gekocht. Die Kartoffeln haben die Kinder auf einem Feld des Tännlehofes in St. Märgen aufgesammelt. In der Schulküche wurde dann die Kartoffeln geschält und geschnitten. Dazu kamen Karotten, Lauch, Sellerie und Zwiebeln.
Zur Krönung eine leckere Kartoffelsuppe (veröffentlicht am Mo, 03. November 2014 auf badische-zeitung.de)